Sonnenbrand und Sonnenstich

Oft gibt es Tipps wie man einen Sonnenbrand verhindern könnte. Wie immer ist es natürlich besser, vorzubeugen, statt hinterher zu reparieren. Der Große Philosoph Lao Tse hat es so ausgedrückt :

Auch das größte Problem hätte sich lösen lassen, solange es noch ein kleines Problem war Aber was kann man tun, wenn es trotz aller Vorsicht doch zu Rötungen oder gar Verbrennungen gekommen ist ?

Zunächst solltest du dich einmal von der Vorstellung verabschieden, dass ein Sonnenbrand NUR eine unschöne, manchmal schmerzhafte Hauterscheinung ist, eigentlich mehr ein kosmetisches Problem als ein medizinisches. Ganz deutlich - das ist es nicht. Ganz unabhängig von der Aussicht auf einen späteren Hautkrebs stellt jeder Sonnenbrand für den Körper eine genauso schwere Verbrennung dar, als wenn Du bei einem Hausbrand nicht rechtzeitig die Wohnung verlassen konntest. Das würdest Du auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Jede Art der Verbrennung, also auch ein Sonnenbrand, ist nicht nur am Ort des Geschehens für den Körper eine enorme Belastung, sondern es kommt auch zu Allgemeinreaktionen, von Kreislaufschock bis im Extremfall zum akuten Nierenversagen. Wenn es nicht nur bei einer schmerzhaften Rötung der Haut bleibt, sondern auch zu einer Blasenbildung kommt, spricht man bereits von einer Verbrennung Grad zwei. Hier gilt die Faustregel, wenn bei einem Erwachsenen etwa zehn Prozent der Körperoberfläche betroffen sind, kann es zu echten Allgemeinschäden des Körpers kommen. Bei Kindern genügen fünf Prozent.

Und falls Du willst, wie viel Prozent nun so die üblichen betroffenen Stellen sind : Beide Arme mit schwerem Sonnenbrand Grad zwei, also mit Blasenbildung, sind bereits 18 Prozent der Gesamtkörperfläche, Rumpf oder beide Beine schon 36 Prozent. Gibt Dir das nicht ein bisschen zu denken ? Für jeden Sonnenbrand gilt nun als erste Hilfe : Feuchtigkeit und Kühlen, auf jeden Fall Hände weg von fetthaltigen Cremen, denn die speichern die Hitze darunter noch viel mehr. Jetzt also noch fett Sonnencreme auftragen ist genau das Falsche ! Verwende möglichst ein kühlendes Gel, eventuell sind auch Umschläge mit kaltem Wasser notwendig.

Aloe Vera ist natürlich hier die Heilpflanze der Wahl, wurde sie doch gerade durch ihre phantastische Wirkung auf verbrannte Haut aus dem jahrhundertelangen Dornröschenschlaf erweckt. Diese wunderbare Wirkung hat sie in der Neuzeit bei einem sehr unschönen Ereignis der Menschheitsgeschichte unter Beweis gestellt - den Verbrennungsopfern von Hiroshima. Alle naturverbundenen Völker dieser Erde werden Dir bei einer Verbrennung immer zu purem Aloe Vera Gel raten, gleichgültig in welchem Erdteil Du dich gerade befindest. Und wir haben ja Glück, dass wir keine Pflanze im Blumentopf mit uns rumtragen müssen, sondern in Aloe Gelly eine hervorragende Möglichkeit haben, unserer verbrannten Haut Gutes zu tun. Mein Tipp : Falls dein Hotelzimmer eine Minibar hat, gleich bei Ankunft eine Tube hinein, denn deine eventuell verbrannte Haut wird über die Extraportion Kälte begeistert sein. Falls nicht, bitte doch die Rezeption, ob man für dich die Tube kühl halten könnte und erzähle auch gleich warum. Wenn dann der nächste Indianer suchend vorbei kommt, wird man ihn vielleicht an dich verweisen. Als Erste Hilfe Spray ist natürlich auch das First-Spray hilfreich, oder du füllst dir den Aloe Activator, der immerhin 100 Prozent reine Aloe enthält, in eine kleine Sprühflasche Manchmal beschränkt sich das Zuviel an Sonne nicht nur auf die Haut, sondern trocknet auch förmlich unser Hirn aus. Die Folgen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, manchmal sogar Fieber und Schüttelfrost. Gratulation Du hast vermutlich einen Sonnenstich Hier gilt : Füße hoch lagern, kalte Tücher auf die Stirn und in den Nacken, viel trinken, etwas Salz dazu.

Empfohlene Produkte

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Google+ Basic Square